Pflege und die conhIT 2017 – Wann platzt endlich der Knoten?

Die conhIT 2017 war wieder ein voller Erfolg – noch größer und noch mehr Aussteller. Die größte deutsche Health-IT Konferenz und Messe zog wieder Interessierte und Entscheider der Gesundheitsbranche an. Auch die Pflege rückt allmählich in den Focus dieser Veranstaltung. So gab es einige Vorträge, Podiumsdiskussionen und eine Industrieführung zum Thema „Pflege“.

Auch wir vom NursIT Institute waren in diesem Jahr wieder dabei. Am Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg präsentierten wir mit verstärkter Mannschaft die neuesten Entwicklungen unserer Pflege-Expertensoftware CareIT Pro und unsere Dienstleistung rund um das Thema „Lean Nursing“.

Was konnten wir aus pflegerischer Sicht von der conhIT 2017 mitnehmen?

Viele Akteure beschäftigen sich in der Theorie, in Form von aktuellen Studien, mit der Digitalisierung der Pflege . So gab es u.a. die Podiumsdiskussion „Digitalisierung in der Pflege – Wann platzt endlich der Knoten“. Auffällig war auch hier, dass wenn von Pflege gesprochen wird, meist die ambulante beziehungsweise die Langzeit- Pflege gemeint ist. Warum ist die klinische Pflege so wenig auf dem Radar der Akteure?
Natürlich waren auch einige, wenige Hersteller von Pflegesoftware präsent.

Insgesamt ist man sich sicher, es gibt noch viel zu tun um die modernen Technologien in der Pflege zu verankern. Dazu gehört , dass sich die Pflege selbst organisieren und engagieren sollte, um die Anforderungen der eigenen digitalen Werkzeuge selbst zu bestimmen. Aber auch die Schaffung von Anreizen für die Einführung und Nutzung von digitaler Pflegedokumentation wurde genannt. Ein weiterer Punkt ist das Fehlen von Beratungs- und Schulungsangeboten im Bereich von Pflege-Technologien.

 

Vortrag beim Lunchtalk am Berlin Partner Stand

Ja! Die Organisation der Pflege in einem Netzwerk oder Verband für Pflege-IKT ist notwendig. Vor knapp 10 Jahren war ich der Vorsitzende der „Deutschen Gesellschaft für Pflegeinformatik“. Dieser von 40 Pflegefachkräften gegründete Verband war scheinbar der Zeit voraus und hat sich nach 3 Jahren wieder aufgelöst. Heute wird genau so eine Gesellschaft gebraucht um die technologischen Entwicklungen mitzugestalten. Daher arbeiten wir derzeit daran, die Idee wieder aufleben zu lassen und das „Netzwerk für Innovationen und Technologie in der Pflege“ zu starten. Dazu in kürze mehr 🙂

 

Die Anreize für die Nutzung von digitaler Pflegedokumentation können auch die Hersteller setzen. Wenn Pflegefachkräfte bis zu 60 Minuten Dokumentationszeit pro Patienten sparen können und zudem durch die erfassten Informationen bis zu 75 EUR zusätzlich Erlöse sichern können, sollte dies ein starker Anreiz für jeden Entscheider sein. CareIT Pro kann genau dies und macht dazu den PKMS automatisch.

Und Beratung zu Innovationen und Technologien und der Pflege bieten wir auch. Im Rahmen unserer Lean Nursing-Methode betrachten wir nicht nur die Prozesse, sondern auch die vorhandenen Tools und IT-Systeme und zeigen Lücken und Potentiale auf. Zudem bieten wir vielfältige Seminare im Bereich pflegerischer Innovationen und IT.

Podiumsdiskussion zur neuen FHIR-Schnittstelle, die auch CareIT nutzt

Es ist also schon vieles vorhanden. Die Pflegefachkräfte sollten sich in diesem Bereich noch stärker informieren und die digitalen Erleichterungen auch einfordern!

Wir unterstützen dieses Thema gern mit Vorträgen, Präsentationen und Seminaren. Viele Pflegedirektionen haben unserer Informationsangebot bereits genutzt. Kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich!

 

Author Info

Heiko Mania

No Comments

Post a Comment