Archives März 2016

Mit roten Socken und innovativer Software gegen Stürze

barabasa / 123RF Lizenzfreie BilderDas Sturz-Prävention Paket erweitert ab sofort das Angebot des NursIT Institute. Dabei vereint NursIT evidente Methoden und Werkzeuge aus den USA, Australien und Europa, um die Patientensicherheit zu steigern und die Anzahl der Sturz-Ereignisse zu reduzieren. Amerikanische Studien konnten mit Teilen der Methode die Senkung der Sturzrate um über 60% nachweisen.

Weitere Informationen zum Sturz-Prävention Paket…

Softline und NursIT Institute entwickeln die intelligente Matratze

NINewsWas kann entstehen, wenn eine Firma für Klinikbett-Matratzen und eine Firma für Pflege-Expertensoftware einige Tage nebeneinander auf einer Messe in Dubai stehen?
In unserem Falle eine Kooperation und ein hoch interessantes Projekt. Denn gemeinsam mit der Firma Softline Schaum hat das NursIT Institute eine Projektskizze beim eHealth-Wettbewerb Brandenburg eingereicht.
Beide Firmen werden eine intelligente, sensoren-basierte Matratze entwickeln.

Die Fusion von Hightech-Kamera und Pflege-Expertensoftware …

xotonicmedIn wenigen Wochen eröffnet in Berlin die deutsche Health-IT-Messe conhIT. Das NursIT Institute wird dort in diesem Jahr neue, innovative Produkte und Projekte für die Pflege vorstellen. Ein besonderes, innovatives Projekt ist aus der Kooperation mit der XotonicsMed entstanden.

Die XotonicsMed stellt neuartige, medizinische Kameras für den OP und den Einsatz auf den Stationen her. Diese Geräte sind eine Mischung aus Tablett-PC und Hightech-Kamera und finden u.a. ihren Einsatz in der Fotodokumentation der Pflege. Der Clou ist ein integrierter Laser, der vor dem auslösen der Cam ein Gitter projiziert und so eine Vermessung z.B. von Wunden erlaubt. Wir haben unsere Software an die Kamera angepasst und bieten damit ein komplettes Pflege-Expertensystem, welches auf der medizinischen Cam viele zusätzliche Funktionen für die Pflegefachkräfte (u.a. für das Wundmanagement) am Point of Care zur Verfügung stellt. Alle am Patienten erhobenen Daten und Fotos werden unmittelbar in die führende Kliniksoftware übertragen und steht allen berechtigten Anwender direkt zur Verfügung.

Entdecken Sie die Möglichkeiten für die Pflegefachkräfte, die sich aus der innovativen Fusion von Hightech-Cam und Pflegesoftware der nächsten Generation ergeben. Besuchen Sie uns einfach auf der conhIT 2016 (Halle 1)!

NursIT und die roten Socken…

IMG_0362Woran haben Sie bei diesem Titel gedacht? An das Sturzrisiko von Patienten?
Fangen wir von vorn an.
Wir vom NursIT Institute sind aktuell in Las Vegas auf der größten Health-IT-Messe HIMSS 2016. Heute gab es ein großes Symposium für die Pflegeinformatik (Nursing Informatics). In einem Vortrag wurden die Möglichkeiten der Pflegeinformatik beschrieben, z.B. Stürze von Patienten zu reduzieren. Unter anderem erhalten die Patienten mit einem hohen Sturzrisiko dabei rote Socken. Und das posteten wir so bei Twitter.

In der Folge ergab sich eine kleine Diskussion über die roten Socken und ich versprach mehr dazu zu schreiben.
Dieses Versprechen löse ich hiermit ein, denn es passt super zu unserer Software CareIT Pro.
Das Prinzip funktioniert in aller Kürze so:
Der Patient wird mit einem geeigneten Assessment, in diesem Fall mittels Software, eingeschätzt. Wird nun ein hohes Sturz-Risiko festgestellt erhalten die Patienten eine kurze, pflegerische Aufklärung in Rahmen eines „patient education program“. Dabei wird ihm bewusst gemacht, wie sich das Sturzrisiko in der Klinik verringern lässt. Dazu werden auf den Stationen auch Poster mit Slogans wie „Call don’t fall“ (Klingeln und nicht stürzen) eingesetzt. Diese sollen dem Patienten zeigen, wie wichtig es ist, sich bei der Mobilisation helfen zu lassen. Und dazu bekommen die Patienten eben die besagten roten Socken an. Diese haben nicht nur Noppen um das Rutschen auf den Böden zu verringern. Sie dienen vielmehr als visuelle Erinnerung an das eigene, hohe Sturzrisiko des Patienten. Und dies nachweislich mit Erfolg. Diese Patienten bewegen sich eher vorsichtiger durch die Klinik und melden sich rechtzeitiger für Unterstützung.
Aber auch die Mitarbeiter der Klinik gehen mit diesen Patienten anders um. Alle Mitarbeiter sind auf Patienten mit „roten Socken“ geschult und halten ein Auge darauf, wenn diese Patienten an ihnen vorbei „spazieren“. So können diese Patienten schnell unterstützt werden, wenn das Fallen droht.
Kurz: Sieht der Patient seine roten Socken, denkt er daran besser zu klingeln und nicht allein loszulaufen. Oder aber vorsichtig zu sein.
Sieht der Mitarbeiter die roten Socken, wird er diesen Patienten mein Gehen beobachten und gegebenenfalls unterstützen. Und nicht pflegerische Mitarbeiter informieren frühzeitig die Pflegefachkräfte.
Mit diesen Maßnahmen konnten die Stürze in der betreffenden Klinik um zwei Drittel reduziert werden.
Ein spannendes Konzept für mehr Patientensicherheit! Mit unserer Software CareIT Pro lässt sich u.a. das Sturzrisiko sicher bestimmen und neue Sturzereignisse monitoren. Außerdem erzeugt die Software eine individuelle Patienteninformation mit allen wichtigen Informationen und Mitwirkungsmöglichkeiten für den Patienten bzw. seine Angehörigen. Was wir nicht haben sind die roten Socken 😉
Wir hätten aber Interesse dieses Konzept in Deutschland zu testen. Wenn es sie auch interessiert – einfach bei uns melden. Wir bringen die Software mit und besorgen auch die Socken (z.B. hier http://tinyurl.com/zbk3qdz ).

Reaktionen zum Beitrag via Twitter: