Die häufigsten Fragen zu careIT Pro

Wo finde ich eine alphabetisch geordnete Patientenliste und wo eine übersichtliche Bettenbelegungsübersicht meiner Station?
  • Es gibt zwei Möglichkeiten, die Patienten der eigenen Station aufgelistet aufzurufen. Im obersten blauen Balken, der auch den Patientennamen in sich trägt, findet sich am linken Rand das 3-Balken-Symbol. Ein Klick hierauf öffnet am linken Bildschirmrand eine Liste aller Patienten der Station in alphabetischer Reihenfolge. Ein neuerlicher Klick auf das 3-Balken-Symbol schließt die Leiste wieder.
  • Am rechten Rand des oberen blauen Balkens kann per Klick auf das Häuschen-Symbol die Bettenbelegungsübersicht aufgerufen werden, die die Belegung je Zimmer und Bett und damit auch die nicht belegten Betten darstellt. Das Symbol der zwei Menschen öffnet an dieser Stelle die Patienten der Station, denen noch kein Bett zugewiesen ist. Über den Rückwärtspfeil verlasse ich die Bettenbelegungsübersicht wieder und kehre zur Übersichtsseite des zuvor bearbeiteten Patienten zurück.
Wie können Daten eines vorherigen Falles desselben Patienten übernommen werden, wenn die Entlassung noch nicht lange zurückliegt?
  • Wird ein Patient wiederaufgenommen, so ermöglicht CareIT Pro die Übernahme zahlreicher eingetragener Daten aus der letzten Anamnese des Voraufenthaltes. Viele der Daten verändern sich nicht oder zumindest mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht. Sie werden automatisch über ein sich öffnendes Hinweisfenster über diese Möglichkeit informiert bzw. wird abgefragt, ob Sie die Aktualität der Eingaben überprüft haben. Einzelne Items, die eher häufiger Veränderungen unterliegen, müssen von Ihnen trotzdem noch befüllt werden.

Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, Dinge rund um einen Ihnen bereits bekannten Patienten ökonomisch zu dokumentieren und rascher Zugriff auf beispielsweise den Stammblattausdruck o.Ä. zu erhalten.

Wie kann ich in einem Eingabeformular wie z.B. Anamnese oder Assessment zu einem bestimmten Punkt springen, ohne mühsam dorthin scrollen zu müssen?
  • In all unseren Formularen, egal ob Anamnese, Assessment, Wunddokumentation, Verlegungsbericht etc. sind die einzelnen Themenbereiche, in die das Formular unterteilt ist, am linken Bildschirmrand untereinander aufgelistet. Klickt man einen solchen Themenbereich, z.B. „Ernährung“ an, so springt die Ansicht des Formulars automatisch zu diesem Punkt. Wenn Sie also das Formular nicht komplett von oben nach unten befüllen möchte, sondern vielleicht nur einen einzelnen Eintrag nachtragen wollen, erspart Ihnen diese Funktion langes scrollen und suchen. Zu beachten ist der Sonderfall im Assessment. Achten Sie hier bitte darauf, auch tatsächlich die Themenbezeichnung und nicht den links davon befindlichen Schieberegler anzuklicken, mit dem Sie eine andere Funktion als das Springen innerhalb des Formulars auslösen würden.
Worin besteht der Unterschied zwischen „Zwischenspeichern“ und „Freigeben“?
  • Werden Sie, während Sie mit der Eingabe von Daten in beispielsweise das Anamnese- oder Assessmentformular beschäftigt sind, gezwungen, ihre Arbeit zu unterbrechen, so können Sie ihre bisherigen Eingaben durch einen Klick auf „Zwischenspeichern“ sichern, das Formular jedoch später weiter befüllen. „Freigeben“ sollten Sie dann wählen, wenn Sie alle Eintragungen abgeschlossen haben.
  • Diese Funktion ist auch dann relevant, wenn beispielsweise im Rahmen der Ausbildung SchülerInnen bei Ihnen eingesetzt werden und Sie diesen die Aufgabe geben, ein Formular zu befüllen. Das können die Auszubildenden dann tun und es mit „Zwischenspeichern“ sichern und Ihnen dann die Möglichkeit zur Kontrolle geben. Wenn Sie als examinierte Pflegekraft es dann „absegnen“ möchten, klicken Sie auf „Freigeben“.
Wie kann ich ein fälschlicherweise angelegtes Formular wieder löschen?

Am oberen rechten Rand eines jeden Formulars sehen Sie ein Zahnradsymbol. Wenn Sie hierauf klicken, öffnen sich die Optionen „Informationen“ und „Stornieren“. Die erste Option beinhaltet die Bezeichnung der Softwareversion und ist für Sie eher uninteressant. Die zweite Option „Stornieren“ führt zu der Frage, ob Sie sicher sind, das Formular stornieren zu wollen und anschließend noch zu der Aufforderung, einen Grund einzugeben. Anschließend ist das Formular storniert, seine Anlage kann aber vom Administrator aus rechtlichen Gründen noch nachvollzogen werden

Welche Bedeutung hat bei der Punktzahl des Barthelindex und des erweiterten Barthelindex das gelbe Dreieck?
  • Durch einen Klick auf den Button „Bearbeiten“ wird die Übersicht über die einzelnen Kriterien, samt der vergebenen Punkte noch einmal aufgerufen und kann über den Button „Validieren“ validiert werden. Im Rahmen der Ermittlung des Barthelindex und des erweiterten Barthelindex ist seitens der Pflegenden eine Validierung erforderlich. Das bedeutet, dass die Ergebnisse durch eine Pflegekraft überprüft und bestätigt werden müssen. Ist dies geschehen, erscheint das gelbe Hinweisdreieck fortan nicht mehr. Diese Funktion ist mit dem Reiter Nummer 5 auf der Übersichtsseite verknüpft.
Wie / wie lange kann ich ein Formular, nachdem es freigegeben wurde, noch bearbeiten?
  • Bis zu 24 Stunden nach dem Speichervorgang können in einem Formular noch Änderungen vorgenommen werden. Nach dem Speichern erscheinen die Buttons und Felder grau. Ein Klick auf den Button „Bearbeiten“ lässt die Antwortoptionen wieder aktiv werden und die Farben wechseln von grau zu blau und weiß. Muss nach mehr als 24 Stunden eine Änderung eingetragen werden, so ist dann ein neues Dokument anzulegen, wobei darin dann die Eingaben aus dem vorherigen Dokument vorbelegt sind.
Kann ich in Grafixx eine Eintragung beispielsweise einer Wunde auch wieder als abgeheilt darstellen?
  • Das ist möglich. Hierzu muss im Grafixx Körperschema auf die betreffende Wunde geklickt werden. Es öffnet sich ein Dialogfenster, an dessen unterem Rand ein Kästchen mit der Bezeichnung „abgeheilt“ erscheint. Wird dieses angehakt, so erscheint ein Kalenderfeld, um das Datum der Abheilung eingeben zu können. Das Speichern dieser Eingaben sichert die Dokumentation der Wunde als abgeheilt. Dies funktioniert analog auch mit allen anderen Einträgen im Grafixx Körperschema. Unterschiedlich ist hier lediglich die Terminologie, da etwa Zu- und Ableitungen dann als „entfernt“ deklariert werden oder Hautveränderungen als „abgeklungen“.

Achtung: Es ist wichtig zu unterscheiden, dass dieses Vorgehen die Dokumentation der Wunde erhält, solange sie existiert hat und dies auch nachträglich immer wieder aufrufbar ist. Hingegen ist eine Wunde, die in der Übersicht innerhalb Grafixx durch Klicken des Mülleimer-Symbols gelöscht wurde, dauerhaft gelöscht und es ist dann auch nicht mehr nachvollziehbar, dass sie zuvor bestanden hat.

Wie kann ich ermitteln, welche Items aus dem Assessment zur Ermittlung eines der Risiken berücksichtigt werden?
  • Die Risikoübersicht auf der Übersichtsseite zeigt 7 durch jeweils einen gefärbten Kreis dargestellte, pflegerische Risikobereiche. Ein Klick in einen dieser Kreise öffnet eine Darstellung, in der diejenigen Items aus dem Assessment erscheinen, die zur Ermittlung des betreffenden Risikos herangezogen wurden.
Welche Funktion haben die Schieberegler im Assessment-Formular?
  • Beim Aufruf eines Assessmentformulars stehen die Schieberegler in der Position „rot“. Bein einigen Patienten ist der Fall, dass sie im Moment der Aufnahme in einigen Bereichen uneingeschränkt selbstständig sind. Ist dies der Fall, so kann dies zeitsparend dokumentiert werden, indem nicht jedes einzelne Item eines Themenblocks angeklickt werden muss, sondern der Schieberegler durch Anklicken von Rot auf Grün gesetzt wird. Dies verursacht das „Verschwinden“ der zugehörigen Fragen aus dem Formular. Jedoch bleiben diese Fragen im Hintergrund natürlich vorhanden, da sie Bestandteil der verschiedenen Risikoberechnungen sind. Sie sind hier durch das Setzen des Schiebereglers auf Grün automatisch mit der jeweils bestmöglichen Antwortoption versehen und gespeichert worden. Dies kann für einen, mehrere oder theoretisch auch alle Themenblöcke so erfolgen und soll den Pflegenden Zeit sparen, gleichzeitig jedoch Sorge dafür tragen, dass die Dokumentation umfassend erfolgt. Ein neuerlicher Klick auf den grünen Schieberegler macht den Vorgang rückgängig. Der Regler springt auf Rot und die einzelnen Items erscheinen wieder und können einzeln beantwortet werden. 
Wie kann ich mich darüber informieren, was genau sich hinter den einzelnen Punkt-Antwortoptionen wie 3, 2, 1 und 0 verbirgt?
  • Generell sieht SeMPA die Abgrenzung wie folgt vor:

0 = uneingeschränkt / kein Hilfebedarf / selbständig

1= leicht eingeschränkt / geringer Hilfebedarf / überwiegend selbstständig

2 = stark eingeschränkt / erheblicher Hilfebedarf / überwiegend unselbstständig

3 = komplett eingeschränkt / kompletter Hilfebedarf / unselbstständig

 

Da es manchmal nicht einfach ist, hier eine genaue Abgrenzung zu finden, verfügen die Items im Assessment jeweils links neben dem Itemnamen über einen kleinen Info-Button. Wenn Sie diesen anklicken, öffnet sich eine Legende, in welcher die einzelne Punktvergabeoptionen bezogen auf das konkrete Item genauer erklärt sind.

 

Wählen Sie dann eine Antwort aus, schließt sich die Legende automatisch wieder.

Im Assessment finden sich am rechten Rand bei jedem Item Fähnchensymbole. Was haben Diese für eine Bedeutung?
  • Diese Funktion wird Ihnen erst in einer der kommenden Einführungsstufen freigeschaltet. Das Fähnchen symbolisiert eine Zielflagge. Sie können hier eingeben, welches Ziel Sie in Bezug auf die Bepunktung des Items bei diesem Patienten anstreben. Im daneben abgebildeten Kalendermodul ist es dann möglich, entweder ein Datum einzugeben oder eine Zahl von Tagen, innerhalb derer Sie dieses Ziel erreichen wollen. Überprüft werden kann die Zielerreichung dann später über den Pfeilreiter „Evaluation“ in der oberen Menüleiste.
Ich möchte in Grafixx eine sehr seltene Eintragung (z.B. ein seltene Drainageart oder Ähnliches) eingeben die standardmäßig nicht gelistet ist. Was kann ich tun?
  • In diesen Auswahlbereichen besteht die Möglichkeit, in der zweiten Auswahlebene zunächst „Sonstiges“ anzuklicken und anschließend bei der Dokumentation im Formular unter „Beobachtungen/Wunden eine exakte Beschreibung einzutragen.
Welche Bedeutung haben bei der Wunddokumentation die beiden Symbole „Fotokamera“ und „Diashow“?
  • Das Fotokamera-Symbol leitet Sie auf die auf Ihrem Rechner abgelegten Bilder. Hier können Sie Fotos von Ihrer Festplatte bzw. aus dem Ordner „Eigene Bilder“ in die Wunddokumentation des jeweiligen Patienten hochladen. Klicken Sie dieses Symbol jedoch von Ihrem Tablet-PC (iPad o.Ä.) an, so öffnet sich automatisch die Fotooption und ein dann gemachtes Foto landet automatisch in der Fotoreihe des geöffneten Patienten.
  • Mit dem Button „Diashow“ können Sie bereits gemachte Fotos vergleichend nebeneinanderlegen. So kann etwa ein Heilungsverlauf der Wunde besser nachvollzogen werden.
Ich möchte meinem Wund-Verlegungsbericht Fotos beifügen – jedoch nicht alle, sondern nur einige von Beginn, Mitte und Ende des Aufenthaltes. Was muss ich hierfür tun?

In der Fotoleiste einer jeden Wunde / eines jeden Dekubitus etc. befindet sich unter dem jeweiligen Foto ein Kästchen. Wenn Sie in diesem Kästchen einen Haken setzen, wird dieses Foto bzw. diese Fotos beim Ausdruck eines Wundverlegungsberichtes mit in diesen Ausdruck übernommen